Donnerstag, 7. Oktober 2010

Workshop: Weihnachtsstern mit Retrostanzern



Hallo ihr Lieben!
Ich wurde nun schon mehrmals nach meinem selbstgemachten Weihnachtsstern gefragt, den ich auf meiner Teelichtkarte verwendet habe.
Da ich denke, mit Bildern ist es immer einfacher zu zeigen, als groß mit Worten umherzuschweifen, habe ich heute wieder einen Workshop für euch.
Los gehts :-)

Folgende Materialien braucht ihr (die Blumen sind mit dem großen und dem Medium Retrostanzer gestanzt):


1. Zuerst müssen die runden Blätter ein bisschen eckig geschnitten werden. Wer das frei Hand kann - prima! Wer in solchen Sachen eher grobmotorisch veranlagt ist (so wie ich), der kann zum Beispiel ganz gut ein Geodreieck anlegen und mit dem Bleistift um die Spitze zeichnen.


2. So soll das dann aussehen (es muss nicht akkurat geschnitten werden, die Blätter werden nachher eh zerknautscht):


3. Mit der Lochzange mache ich in jedes Blümchen mittig ein Loch (mit einer Prickelnadel oder mit einem spitzen Cuttermesser kann man das aber ebenso durchpieken):


4. Dann stecke ich die Blümchen der Reihe nach von klein nach groß und von rot nach grün auf ein Brad. Was ich ganz geschickt bei den Weihnachtssternen finde: man braucht nicht mal teure Brads dazu, ich habe aus dem Schreibwarenladen Musterbeutelklammern gekauft, die sind meist eh immer gold, also richtig passend.

5. Nun wirds nass :-) Mit dem Minimister sprühe ich die Blumen nun kräftig ein, jede Schicht muss ordentlich durchnässt werden.


6. Dann klappe ich von innen nach außen die einzelnen Blätter nach oben und knäule und knautsche sie zusammen (Achtung bei dünnem Papier: das könnte reißen!)


7. Dann wieder auseinander zupfen und trocknen lassen, am Ende sieht der Weihnachtsstern so aus.


8. Nach Geschmack können die Weihnachtssterne, wenn sie getrocknet sind, noch beglittert werden.
Im Übrigen lassen sich auch kleinere Weihnachtssterne anfertigen, hierzu nimmt man für die großen Blätter den Medium Stanzer und stanzt noch eine kleine Blüte mit dem Mini-Retrostanzer aus. Hier der Vergleich:


Ich hoffe, ich habe alles soweit verständlich erklärt und wünsche euch nun viel Spaß beim Weihnachtssterne basteln - ich finde es eine gute Alternative zu teuren Stanzen.
Viele liebe Grüße,

Kommentare:

  1. WOW, Sandra der WS ist Megaklasse hast du super erklärt. Da werde ich doch mal meine Retrostanzer rauskramen und mal nachwerkeln. Vielen lieben Dank für den tollen WS.

    Ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. oh super! ich hab zwar eine stanze für weihnachtssterne von marianne design, aber die sind recht groß.

    Der Workshop ist super!

    lg
    Esther

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Süße!
    Dein Workshop ist klasse.
    Herzlichen Dank dafür.

    Bussi Paula

    AntwortenLöschen
  4. Boa, klasse.
    Danke für den tollen WS, das kann leicht sein das ich deine tollen Weihnachtssterne mal für eine Karte nachbastel :)

    Gruß
    Simi

    AntwortenLöschen
  5. was für ein geiler workshop! süße, herzlichen dank für deine mühe!

    glg silvi

    AntwortenLöschen
  6. Ui..das ist ja spitze..vielen Dank für den tollen Workshop

    Liebe Grüße
    Petra/Ricky

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine wundervolle Idee, und was für ein phantastischer Workshop, hab ganz lieben Dank dafür, das werde ich bestimmt auch mal probieren.....Danke!

    Einen ganz lieben Gruß von Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sandra,
    toll, dass Du im wieder ein Tutorial gemacht hast.

    LG Janna

    AntwortenLöschen
  9. Toller Workshop, vielen lieben Dank dafür

    AntwortenLöschen
  10. Sandra, ganz herzlichen Dank für den tollen WS. Darüber freue ich mich sehr. Die Sterne sehen einfach klasse aus!

    Liebe Grüße
    Uschi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sandra,
    das ist ein toller Workshop, der für mich gerade richtig kam!
    Wenn Du magst, kannst du HIER ein Ergebnis anschauen!
    Lieben Dank für Deine Mühe!
    LG
    Edith

    AntwortenLöschen